FULMINA  -EIN HAUCH VON LUXUS, BLITZ, BLITZ
MANNOPOLIS im Bild: 1.7.1923/Landhaus-Schule in Heidelberg : Kurt Volz  im stadtbekannten roten FULMINA-Renner vor der Fernfahrt nach Freudenstadt.

DER ÖKONOM AUS HEIDELBERG
Der Brennstoffvernebler von Kurt Volz wurde stark beworben in fast allen Fachzeitschriften. Hier ein paar Beispiele.

MANNOPOLIS FULMINA

"Motor" Mai 1922

MANNOPOLIS FULMINA


"Motor" Mai 1924


MANNOPOLIS FULMINA

"Allgemeine Automobilzeitung (AAZ)" August 1922

MANNOPOLIS FULMINA

Ausschnitt aus der Patentanmeldung


Der FULMNA 8/22



Eine echte Überraschung ist dese Anzeige vom Juli 21:
Der einzige historische Beleg für die Existenz eines 8/22 FULMINA.
Technische Daten sind leider unbekannt.
FULMNAWERK hatte nach dem Krieg also drei Modelle im Programm:  8/22; 10/30 und 16/45

Und so sah der  FULMINA 8/22 offenbar aus.

Der FULMINA-Fahrzeugbau nimmt nach der Automobilausstellung wieder Fahrt auf.
(Anzeige vom Oktober 21 im Mannheimer Generalanzeiger)

Karl Josef Münz löst Grau 1923 ab und wird neuer technischer Direktor bei FULMINA.
Er war der Konstrukteur des MAUSER-Sportwagens. Die Zielscheibe im Emblem
verweist übrigens auf die Waffenproduktion der MAUSER-Werke aus Oberndorf/Neckar.


MANNOPOLIS FULMINA

Skizze zur Perrot Bremse
("Motor" November 1925)

 




MANNOPOLIS FULMINA

Weitere FULMNA "Rennen":

  • Sternfahrt im Rahmen der Genfer Automobilausstellung 1924 auf mit Hr. André Amman .
  •  Rennen "rund um den Bodensee" August 24 mit Hr. Eimer.
  • Volz kommt im August 21 auf  den vierten Platz bei der Nürberger Sternfahrt mit einem 10/30 PS.

MANNOPOLIS FULMINA

Auszug aus der Patentanmeldung von August Grau.
Die skizzierte Graubremse für LKW Anhänger ist eine echte Innovation im LKW-Bau und wird die Basis für den Erfolg seiner neuen Firma.

MANNOPOLIS FULMINA

Schnappschuss auf der Deutschen Automobilausstellung in Berlin 1924.
Die Mannheimer Luxusmarke etwas verdeckt im Hintergrund

Das "Ölfeuerungswerk Fulmina" geht  ab 1924 eigene Wege in Edingen.
Das Firmenzeichen verrät aber weiter die Herkunft:
Fulminawerk- FW, Blitz, Blitz !
(aus einem belgischen Katalog )

Nachempfundenes Poster, das für eine Präsentation entstand.
Nicht original, aber trotzdem ganz hübsch

Manche Autobesitzer waren richtig stolz auf ihre Vier-Rad-Bremse,
wie man an diesem Schild sieht


Bis bald in MANNOPOLIS !